Space and time do not matter when meditating ?

 

Das ist es, was ich an der Meditation am meisten liebe. Ich bin nur hier im Moment. Ohne an vorher oder nachher zu denken. Und so ist auch die Zeit unerheblich. Wenn es für mich reicht, merke ich das und beende die Meditation ohnehin – dafür benötige ich aber keine Uhr. Und die Zeit ist jeden Tag eine andere. Mal sind es nur 10 Minuten, mal sind es 40 Minuten.

 

Diese alten Autos haben mich so inspiriert. Sie stehen seit Jahren auf der gleichen Stelle. Das Wetter ändert sich, die Jahreszeiten hinterlassen ihre Spuren, Menschen gehen daran vorbei und das Gras wächst unter ihnen. Und sie stehen dort. Unbewegt.

Für mich hat das Parallelen zur Meditation. Gedanken ziehen an mir vorbei, das Wind weht, die Zeit läuft weiter und ich sitze. In Frieden mit mir und allem um mich herum. I like.

 


Tags


Vielleicht gefällt Ihnen auch das...

Kalt in der Hood

Kalt in der Hood

Wunderwaffe Dankbarkeit

Wunderwaffe Dankbarkeit

Keine Macht der Angst – Teil 1

Keine Macht der Angst – Teil 1

Keine Macht der Angst – Teil 2

Keine Macht der Angst – Teil 2

Keine Macht der Angst – Teil 3

Keine Macht der Angst – Teil 3

Whats in for me?

Whats in for me?

Urlaub vom eigenen Leben

Urlaub vom eigenen Leben

Gehst Du Deinen Herzensweg?

Gehst Du Deinen Herzensweg?

Diana Lowey – New Work rocks!

Diana Lowey – New Work rocks!

Schreiben Sie uns

Name*
Email*
Message
0 of 350
>